Home » PC ohne Maus bedienen – Neue Steuerungen

PC ohne Maus bedienen – Neue Steuerungen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Computerwoche brachte in hrem Beitrag vom 27.4.2013 über neuartige PC-Steuerungsmöglichkeiten einige interessante neue Konzepte, die darauf ausgelegt sind den PC ohne Maus zu bedienen. Einigermaßen bekannt sind die Steuerungen aus dem Spielkonsolenbereich. Sei es die Wii von Nintendo, welche noch mit Sticks arbeitet oder Microsoft Kinect, welches die Bewegungen nur anhand einer Kamera erfasst und in eine Anwendung überträgt. Diese neuartigen Steuerungskonzepte finden nun jedoch auch in den Computerbereich Einzug und es wird hier fleißig entwickelt:

Microsoft Soundwave

Von Microsoft ist eine neue Technik in der Entwicklung, welche die PC Steuerung ohne zusätzliche Hardware umsetzen soll. Es werden lediglich Lautsprecher und Mikrofon benötigt, zwei Dinge die in so gut wie jedem Notebook zur Standardausstattung gehören. In dem Video wird die Funktionsweise so wie verschiedene Anwendungsmöglichkeiten kurz erklärt.

Microsoft SoundWave (Research & Development)

Die Technik nutzt den Doppler-Effekt, welcher besagt dass sich bei der Änderung von Distanzen zwischen zwei Objekten die Frequenzen die von diesen Objekten ausgehen je nach Standort ändern. Bekannt ist dies beispielsweise bei dem Signalhorn eines Krankenwagens, bei dem sich die Tonlage bei der Vorbeifahrt ändert. Die Steuerung scheint auch in das Betriebssystem integriert zu sein, da Anwendungen hierfür keine API benötigen. Die Bedienung des PCs ohne Maus könnte hierdurch Realität werden.

Google Chrome und Webcams

In Googles Browser ist es nun möglich ohne Plugins direkt auf die Webcam zuzugreifen. Wobei dieses Features sehr stark an Kinect erinnert. Auch der Anwendungsbereich hierfür ist meines Erachtens stark auf den Spielebereich beschränkt.

Ringbow

Bei dieser Steuerungstechnik steckt man sich einen Ring an den Finger. Der Ring enthält noch ein Steuerkreuz mit dem beispielsweise gescrollt  oder etwas via Klick bestätigt werden kann.

Diese Bedienungsart hat jedoch finde ich keine großen Vorteile gegenüber einer althergebrachten Fernbedienung. Auch kann ich mir vorstellen, dass der Ring beim Tippen eines Textes aufgrund der Größe störend wirkt. Hier stellt sich der Nutzen für mich noch nicht so klar dar.

Gedankenübertragung

Interessanter scheint hier schon der Forschungsansatz zur Steuerung von Maschinen mittels Gedankenübertragung. Dabei werden Meschen mittels Elektroden an einen PC angeschlossen. Eine Software misst dabei Gehirnströme und wandelt die Ergebnisse anschließend in Befehle um. Mittlerweile ist dieser Bereich bereits für den Alltagseinsatz tauglich und PCs können damit tatsächlich ohne Maus bedient werden.

Fazit

Die verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten bieten interessante Ansätze wie die künftige Bedienung von Computersystemen aussehen könnte. Bereits heute sind bereits Systeme im Einsatz, welche anhand von Gestik, Mimik und Stimmlage unterschiedliche Befehle ausführen was beipielsweise bei Automatenstimmen nützlich sein kann um auf den Anwendet besser einzugehen. Vielleicht kommen demnächst auch die ersten Syteme auf den Markt, bei denen der PC ohne Maus bedient wird?

2 Gedanken zu „PC ohne Maus bedienen – Neue Steuerungen“

  1. Und warum wurde Augensteuerung nicht erwähnt?

    Es gibt noch eine einfache Möglichkeit, einen PC zu steuern. Können Sie mir einen realistischen Tipp geben, wem es angeboten werden kann?

    1. Hallo Val,
      Augensteuerung ist mir leider tatsächlich einfach durchgerutscht obwohl es eigentlich offensichtlich ist. Asche über mein Haupt 🙂

      Die Augensteuerung kann auf den ersten Blick für alle Anwendungsarten verwendet werden, bei denen keine Hände oder Füße zur Verfügung stehen (beispielsweise weil für Arbeiten benötigt oder weil es gesundheitliche Einschränkungen gibt) und bei denen eine Steuerung über die Stimme ebenfalls nicht sinnvoll möglich ist. Als Anwedungsbeispiel könnte ich mir VR-Brillen im Supportbereich der Industrie vorstellen. Ein Mitarbeiter hantiert hierbei mit Werkzeug an Maschinen in einem sehr lauten Bereich (weshalb seine Stimme und die Reaktionen nicht verstanden würden) und möchte sich in seiner Brille Reparaturanleitungen darstellen. Über ein Benutzerinterface werden über kleine Kameras die Augenbewegungen analysiert. Durch einen Blick in eine bestimmte Ecke (auf der das Icon zum Reparaturhandbuch dargestellt wird) öffnet sich dieses auch augenblicklich. Durch einen Blick nach unten/oben kann gescrollt werden und durch zweimal blinzeln geschlossen werden.
      So zumindest mal eine ganz grobe Skizzierung wie ich es mir vorstellen könnte ohne dass ich ein Experte im Design von User Interfaces und der Gestaltung bin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.